Das vierte Jahr des Greifensteiner Märkte Dramas

Antrag der SPD-Fraktion vom 14.06.2017 – Entstandene Kosten der Gemeinde – Thema Ansiedlung Märkte Es ist sicher nachvollziehbar, dass sich Gemeindevertreter, bzw. eine Fraktion, nach dem Sachstand der Märkte Ansiedlung kundig machen wollen. Dass dies allerdings in Verbindung mit Fragen zu bisher entstandenen Kosten für die Planung der Ansiedlung und für die Durchführung des Bürgerentscheids […]

Andere Mehrheiten sind möglich

ULfG wird auf Anhieb drittstärkste Kraft in Greifenstein Die Machtverhältnisse im Greifensteiner Parlament haben sich nach der Kommunalwahl 2016 deutlich verschoben. Durch den Einzug der erstmals zur Wahl angetretenen unabhängigen Bürgerliste ULfG mit 6 Sitzen (21,1%), musste die bisher deutlich dominiernde SPD, sowie auch die CDU als zweitstärkste Partei, erhebliche Einbußen hinnehmen. Trotzdem war es […]

Begrenzte Freude über bedingte Umsetzung des Bürgerentscheids

In der Gemeindevertretersitzung am 28.06.2016 in der Ulmtalhalle in Greifenstein-Allendorf ist eine Entscheidung pro Märkte gefallen. Ob der Bürgerentscheid vom 23. März 2015 zu diesem Thema damit umgesetzt ist, wird man erst später feststellen können. Geplanter Märktestandort Beilstein Am geplanten Standort in Greifenstein Beilstein kann gebaut werden, wenn entsprechende Bauanträge gestellt werden. Über diese sollen […]

In einer Demokratie hat man das Recht im Unrecht zu sein

Von diesem Recht haben die Greifensteiner Abgeordneten von SPD und CDU in den letzten drei Jahren in der „Märktefrage“ nun schon reichlich Gebrauch gemacht. Selbst ein demokratisch gefasster Bürgerentscheid mit dem klar formulierten Auftrag, die Vorraussetzungen für die Errichtung eines Vollsortimenter-Marktes mit einem Discounter-Markt im Bereich des ehemaligen Bahnhofs im Ortsteil Beilstein zu schaffen, geht […]

Formale Hürden genommen – ULfG auf dem Stimmzettel

Am 8.1.2016 trat der Wahlausschuss der Gemeinde Greifenstein im Dorfgemeinschaftshaus Beilstein zusammen, um über die Zulassung der „Wahlvorschläge“ abschließend zu entscheiden. Zusätzlich zu einer Kandidatenliste, die jede Partei und jede Wählergruppe zur Prüfung auf Korrektheit und Wählbarkeit der jeweiligen Bewerberinnen und Bewerber bis zum 28.12.2015 vorlegen musste, hatte die ULfG  noch Unterstützungsunterschriften einzuholen. Dies ist […]

Für mehr Infrastruktur in Greifenstein – Gegen Protektionismus

Die Marktfrage in Greifenstein: Bürgerentscheid zur Klärung nötig An der Marktfrage und ob ein Discounter gemeinsam mit einem Vollsortimenter im Verwaltungs-Ortsteil Beilstein gebaut werden soll, da scheiden sich die Geister. Die Gemeindevertretung entschied sich zunächst 2013 einstimmig für eine Doppellösung, bestehend aus Vollsortimenter samt Discounter am alten Bahnhof in Beilstein, ruderte jedoch ab Ende 2013 […]

Am 22. März 2015 entscheiden die Bürger – Markt und Discounter für Greifenstein

Dem Bürgerbegehren musste stattgegeben werden – und eine kurze Vorgeschichte zur Rechtsprüfung 1. Es wurde fristgerecht eingereicht. 2. Es gab genügend Unterschriften. 3. Es es gab keine rechtlichen Bedenken. Alle diese drei wesentlichen Punkte haben wir erfüllt oder sogar übererfüllt. Zu Punkt 3 gab es sogar zwei Gutachten, nachdem der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Herr Spies, trotz […]

Arbeitsgruppe legt Programm und Satzung vor – Gründung der ULfG am 10.12.2014

Am 26.11.2014 traf sich die ULfG-Arbeitsgruppe „Programm und Satzung“ mit den Aktiven der Unabhängigen Liste für Greifenstein (ULfG). Auf der Tagesordnung standen neben der Nachbesprechnung zum Thema „Abgabe Bürgerbegehren“ und Konsequenzen aus der Greifensteiner Gemeindevertretersitzung vom 20.11.2014 auch die Bearbeitung und Vorbereitung der Satzung und eines Programms der ULfG sowie die Terminfestlegung und Ausarbeitung der […]

Der Bürgerentscheid muss kommen – Kommentar zur Gemeindevertretersitzung vom 20.11.2014

Innerhalb von 13 Tagen haben engagierte und motivierte Menschen sich trotz zahlreicher Verpflichtungen wie Beruf, Familie und ehrenamtlicher Tätigkeit viel Zeit genommen, um auf ihre Freunde und Nachbarn, ja sogar auf ihnen bis dato völlig fremde Leute zuzugehen und Überzeugungsarbeit zu leisten. Zu diskutieren und zu werben. Für mehr Warenangebot und bessere Versorgung in unserer Gemeinde. […]