Weihnachtswünsche, Rück- und Ausblick

Liebe Mitstreiter und Freunde der Unabhängigen Liste für Greifenstein,
wir haben in den letzten Wochen vieles geleistet!

Von einer „allgemeinen Unzufriedenheit“ mit den Verhältnissen in unserer Heimatgemeinde ausgehend, haben wir gemeinsam Dinge in die Hand genommen, die nötig sind, um die Chancen für die Zukunft Greifensteins zu verbessern.
Wir haben uns nicht abgefunden mit einer weitreichenden Entscheidung unseres Gemeindeparlaments, die eine Verhinderung eines Marktstandortes mit einem Discounter zur Folge hätte. Durch das genehmigte Bürgerbegehren konnten wir durchsetzen, dass die Bürgerinnen und Bürger in wenigen Wochen am 22.März 2015 Einfluss nehmen können. Bei der von uns initiierten Diskussion um das Thema fiel auf, wie wenig die im Parlament vertretenen Gruppierungen es bisher geschafft hatten, die Debatte direkt mit den Bürgern zu führen und ihre eigentlichen „Auftraggeber“ ins Boot zu holen.

BuergerMitNehmen
Durch das Bürgerbegehren haben wir mehr Menschen bei der Märkte-Diskussion mitgenommen, zu Wort kommen lassen und einen Bürgerentscheid am 22. März 2015 durchgesetzt.

Die Ablehner des Marktstandortes versuchen bis heute verbissen mit ihrer Mehrheit, eine von der Basis abgehobene Entscheidung gegen den erkennbaren Willen vieler Einwohner durchzusetzen und stellen sich (nicht nur) in dieser Sache wiederholt gegen die Person und den Auftrag des Bürgermeisters. Nach dem Verlust eines gemeinsamen Schulstandortes vor einigen Jahren, der für das Zusammenwachsen der Gemeinde bis heute verheerende Folgen hat, wollen wir uns dafür einsetzen, dass nicht nur in der Marktfrage endlich Entscheidungen getroffen werden, die Greifenstein als Ganzes nach vorne bringen. Ob ein Koppelstandort mit Discounter kommen wird, ist eine weitere Weichenstellung, eine Schlüsselentscheidung, die auf lange Zeit Auswirkungen haben dürfte.

Eine Ablehnung wäre aus unserer Sicht nach der Schul-Misere eine zweite gravierende Fehlentscheidung in Sachen Infrastruktur. Sie würde dazu eigenen, selbst erstellten kommunalen Zielvorgaben(IKEK) zuwiderlaufen.
Es wird Zeit, dass in Greifenstein über den Teller-Rand hinausgesehen wird. Deswegen wollen wir bei den nächsten Kommunalwahlen 2016 auch mit unserem Antritt dafür sorgen, dass die Ortsteile im Parlament besser vertreten sind. Dabei sollen und dürfen die zukünftigen Mehrheiten nicht als eine Verlängerung von einzelnen Ortsteil-Interessen und kommunaler Klientelpolitik dienen.

Dass man etwas erreichen kann, haben wir durch unser engagiertes Teamwork bewiesen! Und das, obwohl wir -noch- keine politischen Mandate haben. Das Jahr 2015 wird spannend werden.

ULfGSagtDankeKlein_HP
Um den Text vollständig zu lesen, bitte auf den Ausschnitt klicken! – Der Ausschnitt wird dann vollständig in einem neuen Fenster angezeigt.

Danke für Eure Unterstützung, Ideen und Mitarbeit und danke allen Bürgerinnen und Bürgern, die das Bürgerbegehren so positiv aufgenommen und so zahlreich unterzeichnet haben.

Euch allen ein frohes und friedliches Weihnachtsfest
und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

 


Ausschnitt aus: Greifensteiner-Nachrichten, Gemeindemitteilungsblatt 51/51-2014
Fotos: ©  ULfG

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.