„Bärenstarkes Ergebnis“ – Aus dem Stand 21,1 % und 6 Sitze

Die vorläufigen Endergebnisse für die Gemeindewahl in Greifenstein lauten wie folgt:
SPD 35,5 % / 11 Sitze, CDU 22,9 % / 7 Sitze, ULfG 21,1 % / 6 Sitze,
FWG 11,5 % / 4 Sitze, FDP 9,0 % / 3 Sitze. (Gesamt 31)

Greifenstein-2016
Ein bärenstarkes Ergebnis!

„Aus dem Stand“ über 21 % und 6 Sitze (von 31) zu holen, das übertrifft die Erwartungen. Dieses Resultat zeigt, dass die bisher in der Greifensteiner Kommunalpolitik Verantwortlichen am Willen und den Bedürfnissen vieler Bürger vorbei regiert haben.
Jahrelanger Stillstand sowie Blockaden bei wichtigen Projekten waren der Endeffekt dieser Politik.
Das hat viele Wähler erzürnt. Und das hat letztlich aktiven Widerstand erzeugt.

Wir von der ULfG haben bereits vor den Wahlen und ohne Mandate mit einem erfolgreichen Bürgerentscheid gezeigt, dass wir den Willen und die Interessen der hier lebenden Menschen ins Parlament bringen werden.
In nur einem Jahr haben wir so gleich zwei Wahlkämpfe bestritten – zuerst für den Bürgerentscheid, dann für die Kommunalwahlen.

Unsere Argumente haben stets überzeugt.

Die Greifensteiner haben unsere Anstrengungen honoriert und uns einen klaren Auftrag erteilt.

So ist unsere unabhängige Bürgerliste zu einer kommunalpolitischen Kraft auf Augenhöhe mit den „etablierten“ Parteien geworden.

Jetzt haben wir die Chance, mit einer guten Mannschaft daran zu arbeiten, unsere Gemeinde nach vorne zu bringen, die Grundversorgung zu verbessern, infrastrukturelle Neuerungen durchzusetzen und für eine faire Vertretung der Interessen aller Ortsteile zu sorgen. Viele von uns wirken bereits aktiv in den überparteilichen IKEK-Arbeitsgruppen mit.
Wir wollen Bürgerprojekte fördern, Greifenstein attraktiver und zukunftsfähig machen.

Das Abschneiden der ULfG in Greifenstein ist ein Beweis dafür, dass eine echte Wahlalternative zu den alteingesessenen Parteien auch ohne eine Annäherung an rechtspopulistische Strömungen erfolgreich sein kann.

Danke!
Wir danken allen, die uns unterstützt, gefördert und beraten haben; wir bedanken uns bei unseren Wählerinnen und Wählern für das in die ULfG gesetzte Vertrauen und werden alles daran setzen, unserem Auftrag für das Gemeinwohl gerecht zu werden. Gleichzeitig arbeiten wir daran, noch viele weitere Menschen davon zu überzeugen, mit anzupacken und die vielfältigen Aufgaben in unserer Gemeinde auf eine sachliche Weise gemeinsam anzugehen.


Hans-Udo Sattler

 


Gewählte Kandidaten:
Vertreten wird die ULfG durch: Hans-Udo Sattler, Heike Nebhuth, Hans-Jürgen Philipps, Joel Becker, Thomas Weiler und Willi Pfaff.

Die Presse schreibt:
„ULfG ist drin“ – Den gesamten Artikel von Mittelhessen.de vom 08.03.2016
kann man <hier als PDF-Datei> downloaden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.